Bauerenhaff A Schmatten

BeGEISTerung unter 200 Kindern

Bereits zum 5. Mal lud die ‚Ferme pédagogique A Schmatten‘ in Schüttringen in Zusammenarbeit mit dem ‚Frëndeskrees Kamerun‘ zu dem traditionellen ‚Trauliichtbrennen‘ ein.

Bereits im Vorfeld hatte ein Team von Freiwilligen die weißen Rüben gepflanzt, geerntet, gesäubert und zum Aushöhlen vorbereitet. Mit viel Begeisterung strömten am Freitag, 3. November, Kinder mit ihren Eltern zum Bauernhof und versammelten sich im großen Kuhstall. Dort konnten sie allein oder auch mit Hilfe von Spezialisten ihre eigene Rübe, auch ‚Trauliicht‘ genannt, gestalten. Die einen wollten eher, dass ihre Rübe ein gespenstiges Aussehen erhält, andere gaben sich mit einem hoffnungsvollen strahlenden Licht zufrieden.

Während des Nachmittags durften die Kinder an vielen weiteren Aktivitäten teilnehmen: beim Zuhören von Geistergeschichten, beim Gesichtermalen, beim Basteln von Gesichtern aus Pappe, beim Gestalten aus Papier und anderen Materialien, beim Ausmalen von Bildern.

Passend dekorierte Muffins, Pfannkuchen, Pizzas und Getränke haben zum gemütlichen Teil des Nachmittags beigetragen.

Gespannt warteten Erwachsene und Kinder auf die hereinbrechende Nacht um sich gegen 17.30 Uhr im oberen Hof zum traditionellen „Trauliichtumzug“ zu versammeln. Mit diesem Ereignis soll den Anwesenden der Brauch der Vergangenheit in Erinnerung gerufen werden. Besonders nach dem 2. Weltkrieg, als im armen Luxemburg im Norden des Landes noch viele Rüben zum Füttern der Tiere angebaut wurden, fanden die ausgehöhlten Rüben ihren Platz im Eingang des Stalles, um eine doppelte Funktion zu erfüllen: Tierkrankheiten aus dem Stall fern zu halten und die bösen Geister des Sommers, die im Stall hausten,  zu verjagen.

Mit lautstarkem Schreien gelang es den Kindern alles Böse der hereinbrechenden Dunkelheit zu vertreiben und zu erleben, dass man gemeinsam stark ist, weil so das Schreien viel lauter ist. Damit ‚vertrieben‘ die Kinder mit ihrer Begeisterung jegliche bösen Geister.

Zum Ende des Festes zeigte sich das siebenköpfige Komitee des ‚Frëndeskrees‘, unterstützt durch viele freiwilligen Freunden und Helfer, vollauf zufrieden mit dem Erlös des ‚Trauliichtfestes‘, der integral den Kindern und Jugendlichen im Projekt Kamerun zu Gute kommt.